Was gute Fußpflege ausmacht?

Was gute Fußpflege ausmacht?

Während die meisten von uns sehr sorgfältig auf unsere Gesichtshaut , Haare und sogar Hände achten,  Fußpflege wird auf unserer Prioritätenliste der Körperpflege oft auf den letzten Platz gedrängt. Denken Sie daran, wir tragen mehrmals täglich Feuchtigkeitscremes und Cremes auf unsere Gesichtshaut auf, aber wir neigen dazu, unsere Füße tagelang zu ignorieren. Das Ignorieren der Füße kann schmerzhafte Folgen haben, darunter unter anderem Bakterien- oder Pilzinfektionen, Hühneraugen, rissige Haut und unangenehmer Geruch. Aus ästhetischer Sicht kann sie die Vernachlässigung der Füße in der täglichen Hautpflege zum sprichwörtlichen Pfau machen – mit schönem Gesamtbild, aber hässlichen, unschönen Füßen.

Gerade im Winter, wenn die Haut am ganzen Körper spröde und trocken wird, ist es umso wichtiger, die Füße auch mal zu verwöhnen. Wenn Sie Hautreizungen, Schwellungen der Füße oder Abschälen der Haut bemerken, suchen Sie einen Arzt auf, da dies eine schwere Hautallergie sein kann und eine sofortige medizinische Behandlung erforderlich ist .

7-Fuß-Pflegetips, die Sie in Ihren Zeitplan aufnehmen sollten:

 1. Waschen

Die Haut der Füße ist am anfälligsten für Bakterien- und Pilzinfektionen, da sie den größten Teil des Tages in Socken und Schuhen verhüllt oder Staub und Schmutz ausgesetzt ist. Die Haut zwischen den Zehen ist ein perfekter Ort für Bakterien- und Pilzinfektionen, wenn sie nicht richtig gewaschen und gereinigt wird. Daher ist es sehr wichtig, die Füße einmal täglich einzuseifen und zu waschen, um den eingeschlossenen Schmutz und Schweiß zu entfernen.

2. Trocken halten

Fußpilz ist eine häufige Pilzinfektion der Füße, die Juckreiz, Brennen, Abschälen der Haut und in einigen Fällen auch schmerzhafte Blasen verursachen kann. Feuchtigkeit ist eine perfekte Umgebung für Pilzinfektionen wie Fußpilz. Das Trocknen der Füße, insbesondere des Bereichs zwischen den Zehen, ist nach jeder Wäsche sehr wichtig, insbesondere wenn Sie unmittelbar danach Socken und Schuhe tragen.

3. Feuchtigkeitsspendend

Beschränken Sie Ihre Feuchtigkeitspflege nicht nur auf Gesicht und Hände. Feuchtigkeitsmangel kann die Haut Ihrer Füße trocken, schuppig und rissig machen. Die rissige Haut kann dann besonders an den Fersen extrem trocken und hart werden. Dieser Bereich kann dann zu einem Magneten für Schmutz und Dreck werden, der daran haften bleibt. Rissige Wunden sehen nicht nur unpassend aus, sondern können auch schmerzhaft sein. Achten Sie darauf, dass Sie jeden Tag nach dem Waschen der Füße eine großzügige Dosis Feuchtigkeitspflege auf Ihre Füße auftragen. Kakaobutter oder Vaseline können gute Alternativen sein.

4. Entfernen von gezackter Haut

Feuchtigkeitsspendende abgestorbene Haut hat keinen Zweck. Es ist wichtig, die abgestorbene Schicht zuerst einmal im Monat durch ein Peeling zu entfernen. Dies kann mit Bimssteinen oder Luffas erfolgen, aber sanft. Es hilft auch, den Schmutz und Schmutz zu entfernen, der an der gehärteten abgestorbenen Haut haftet. Anschließend eine feuchtigkeitsspendende Feuchtigkeitscreme auftragen und über Nacht einwirken lassen.

Das Schrubben kann auch mit der Mischung aus Zucker und Olivenöl erfolgen, mit einigen Tropfen Minze oder Teebaumöl für antibakterielle Eigenschaften.

5. Gelegentliches Verwöhnen

Lassen Sie Ihre Füße zweimal im Monat für 10 bis 15 Minuten in warmem Wasser einweichen. Dies hilft, die Haut zu erweichen. Anschließend die Füße leicht einreiben, gründlich abtrocknen und eine Vitamin E-reiche Erkältungscreme auftragen. Wenn Ihre Füße anfällig für Infektionen und Entzündungen sind, verwenden Sie eine antibakterielle Creme.

Sie können auch eine zerdrückte Banane mit Zitronensaft gemischt als feuchtigkeitsspendende Maske verwenden. Tragen Sie es auf Ihre Füße auf und waschen Sie sie nach 20 Minuten mit warmem Wasser ab. Tragen Sie eine feuchtigkeitsspendende Fußcreme oder Vaseline auf, bevor Sie ausgehen oder schlafen gehen. Es ist auch sehr wichtig, sich im Winter mit Feuchtigkeit zu versorgen, da kaltes Wetter, starker Wind und heiße Zentralheizung zusammen die Feuchtigkeit der Haut entziehen können. Daher ist es wichtig, viel Wasser zu trinken.

6. Socken tragen

Das Tragen von Socken ist nicht nur wichtig, um sie vor Kälte, sondern auch, um ihre Füße vor Umweltschäden zu schützen. Socken schützen die Füße vor Staub und Schmutz, der an der auf die Füße aufgetragenen Creme haften bleiben könnte. Außerdem schützen sie vor UV-Strahlung.

7. Bequeme Schuhe tragen

Denken Sie immer daran, Schuhe zu tragen, in denen Sie sich wohl fühlen. Vermeiden Sie das Tragen von engen Schuhen, da dies zu Hautinfektionen oder Wunden führen kann. Vermeiden Sie auch das regelmäßige Tragen von High Heels, da dies das Gewebe und die Bänder Ihrer Füße schädigen kann.

 sie

Schreibe einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.